Neues aus der Begegnungsstätte

von | 6. Apr. 2014 | Bauschritte, Lage vor Ort, Rundbrief 17 (2014), Soziale Aktivitäten | 0 Kommentare

Da hängt sie nun, unsere schöne Baugenehmigung. Das Ergebnis jahrelanger Bemühungen – teuer erkauft. Und tatsächlich ist es dann auch gleich losgegangen: Zwei neue Gebäude sind erstellt worden, die zur Zeit noch ziemlich blau aussehen – das sind aber nur die umweltfreundlichen Hartfaserplatten, die den oberen Teil des Gebäudes ausmachen. Das ist nun schon verputzt und wird in einem angenehmen Naturton lasiert… Die Grundlage legten die Jugendlichen des „International Youth Camp“ im Sommer, das Geld für die Anschubfinanzierung bekamen wir von der Jewish Agency, die uns für alternative Kurse für ihre Programme für junge Juden aus aller Welt angefragt hatte – Programme, die die anderen Kulturen des Landes einbeziehen und Freiwilligendienste beinhalten.

Die ersten Volontäre werden dieser Tage zusammen mit einigen lokalen Sozialdienstleistenden beginnen! Nun soll es noch ein Programm geben für arabische Zivildienstleistende. Die arabischen Bürger Israels machen ja meist keinen Wehrdienst, aber es hat viele Vorteile für sie, einen „Bürgerdienst“ zu machen, der sie in vielem den sonst doch stark bevorzugten „gedienten“ jungen Leute gleichstellt. Und ein Dienst in einem interkulturellem Zentrum ist dafür wie geschaffen, das haben uns schon einige unserer früheren Kursteilnehmerinnen aus Ka’abiya gesagt… Die Armee hat uns auch schon entdeckt: Bereits im Sommer nahmen fünf junge Soldaten aus einer Kampfeinheit an unserem Sommerlager teil – sie waren ein wenig „kampfesmüde“ und durften den letzten Teil ihres Dienstes einem Aufbauprojekt widmen. Einer von ihnen hatte eine Freundin, die Waldorfschülerin war, und so entstand die Idee, bei uns mit anzupacken. Das ist so gut angekommen, dass man uns jetzt auch andere Soldaten in Zivil schicken will…

Hier haben wir nun die neue Küche, die natürlich noch eingerichtet werden muss. In dem zweiten Haus befinden sich fünf Schlafräume, die als Doppelzimmer genutzt werden können. Mal sehen, wie das alles anläuft!

Ilse Wellershoff-Schuur

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge

Chanukka und Advent im Andachtshaus

Unsere drei diesjährigen Freiwilligen machen einen ansehnlichen Teil der derzeitigen Jugend-Gemeinschaft in der Begegnungsstätte aus! Hier feiert man Chanukka und Advent. Unter den derzeitigen Reisebedingungen, die andere Besuche beim Projekt faktisch unmöglich...

mehr lesen

Masaha – der offene Ort

Das Balance-Haus "Masaha" ist eine alternative stationäre Behandlungsmöglichkeit, die den Bedürfnissen der arabisch-israelischen Gesellschaft gerecht werden will. Die Einrichtung bietet eine warme therapeutische Atmosphäre innerhalb einer gesunden Dorfgemeinschaft und...

mehr lesen

Neues aus dem Sawa’ed-Dorf El-Homeira

Nachdem das von uns ausgebaute und eingerichtete Gästehaus Helena im Sawa’ed-Dorf El-Homeira nicht wirklich so genutzt werden konnte, wie wir gehofft hatten, hat der MItbegründer unserer Begegnungsstätte Amin Sawaed mit seiner Familie dort mit Hilfe eines großzügigen...

mehr lesen

Alternativ können Sie auch direkt auf unser Konto spenden:

GLS BANK | IBAN: DE14 4306 0967 0043 5266 00 | BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Adresse für Zuwendungsbescheinigung
Spenden-AGB

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Sie können den Newsletter jederzeit über den Link in unserem Newsletter abbestellen. Wir verwenden als Plattform zu Datenverarbeitung. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.